Küchenausstattung im Camper

Die Küche unseres Campers, einem silbernen Mercedes Sprinter, ist das Herzstück im Van. Sie ist speziell für den täglichen Gebrauch ausgelegt und geräumiger als in den meisten anderen Campern. Das liegt zum einen daran, dass wir dauerhaft im Van leben und nicht nur ein paar Wochen im Jahr damit in den Urlaub fahren. Aber auch daran, dass ich leidenschaftlich gerne koche und backe und beim Umzug in eine Wohnung auf Rädern keine Abstriche machen wollte. Die Ausstattung lag deshalb vorwiegend in meiner Hand und es ist eine Kochnische entstanden, die mich fast vergessen lässt, dass ich mich in einem Kastenwagen befinde. Außerdem habe ich großen Wert auf Nachhaltigkeit bei der Produktauswahl gelegt. Alles zur Küchenausstattung im Camper findet ihr im folgenden Beitrag.

Ich habe alle Produkte aus diesem Beitrag selbst gekauft, mehrere Monate getestet und für gut befunden. Bei Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate Links. Beim Kauf eines Produkts über einen solchen Link erhalte ich eine kleine Provision, du bezahlst aber keinen Cent mehr.

Kühlschrank für Wohnmobile

Dometic Coolmatic Kühlschrank für Wohnmobile

Beim Kühlschrank habe ich mich bewusst für ein größeres Modell entschieden. Der Dometic Coolmatix CRX 80 hat ein Fassungsvermögen von 78 Litern inklusive eines 7,5 Liter fassenden Gefrierfachs. Da wir im Van mehrere Monate am Stück unterwegs sind und ihn nicht nur als Urlaubsfahrzeug nutzen, wollte ich einen großen Kühlschrank haben, in dem man Vorräte für eine Woche unterbringen kann. Vor allem bei langen Reisen muss ich bei der Größe auf nichts verzichten. Durch das optionale Gefrierfach, kann ich sogar noch mehr Platz schaffen. Der Kompressor Kühlschrank läuft ausschließlich über Strom. Durch die regelbare Temperatur und die innovative Technik der Dometic CRX Reihe, kann man bis zu 25 % Energie einsparen.

Kochfeld & Gasanschluss im Camper

Thetford Kochfeld für Wohnmobile

Das Thetford Topline 922 Gaskochfeld ist im Camper fest verbaut und mit einer 5 kg Gasflasche verbunden. Für die Zulassung des Sprinters als Wohnmobil mussten wir eine externe Gasprüfung durchlaufen, die komplett problemlos verlief. Ein festes Kochfeld war trotz Gasprüfung, die einige Selbstausbauer abschreckt, die beste und richtige Entscheidung. Ich koche leidenschaftlich gerne und wollte zum Kochen nicht erst einen Kocher aufbauen oder irgendwo rausholen müssen. Die zwei Brenner sind groß genug für eine große Pfanne und einen mittleren Topf und haben beide die gleichen Maße. So kann man problemlos auch aufwändigere Gerichte kochen.

* Budget Option *

Ein 2-flammiges Gaskochfeld von Dometic. Wir hatten diesen Kocher über ein Jahr verbaut, bevor wir uns aus optischen Gründen für obiges Modell entschieden haben. Von der Funktionalität des Dometic Kochers bin ich aber immer noch überzeugt.

Spülschrank

Spülschrank im Camper

Gegenüber der Arbeitsplatte steht ein separater Spülschrank. Dieser beherbergt unseren Abwasser- und Frischwassertank mit jeweils 30 Liter Fassungsvermögen und ein großes Spülbecken mit ausziehbarer Armatur. Das hat den Vorteil, dass neben dem Kochfeld noch viel Platz zum vorbereiten und schneiden ist. Außerdem kann eine Person kochen und die andere trotzdem das Waschbecken benutzen.

* Budget Option *

Die Edelstahlspüle von Can und die günstige Bauhaus Armatur hatten wir über ein Jahr verbaut. Aus optischen Gründen haben wir uns beim Umbau für obige Variante entschieden. Von der Funktionalität unterscheidet sich die Budget Variante allerdings nicht von der neuen Spültischausstattung

Geschirr & Küchenutensilien

Kochen im Camper

Das richtige Geschirr zum Campen ist ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Wohnmobil Küche. Robust und langlebig muss es sein, sowohl für den Gebrauch im Van Inneren, als auch für draußen sollte es geeignet sein und schön aussehen sollte es natürlich auch. Camping Klassiker aus Bambus und Emaille mit einem modernen Touch durften bei meiner Küchenausstattung im Camper nicht fehlen. Alle Utensilien haben sich seit mehr als einem Jahr bewährt und ich liebe die Kombination aus Naturmaterialien und Edelstahl.

Rund ums Thema Kaffee & Tee

Zum Frühstück darf ein Heißgetränk bei uns nicht fehlen. Das kann Kaffee, Matcha Tee oder Latte und manchmal auch Kakao sein. Dazu trinken wir am liebsten Hafermilch von Oatly. Nachmittags oder Abends gibt es dann oft noch losen Tee – zum Beispiel mit Ingwer, der im Winter von innen wärmt.

Kochgeschirr im Van

Emaille Geschirr für den Camper

Emaille Geschirr für Wohnmobile

Emaille Geschirr wird aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Die gebrannte Oberfläche ist bakterien- und schmutzabweisend und ermöglicht so eine optimale Hygiene. Zudem ist Emaille Geschirr geschmacks- und geruchsneutral und wirklich leicht zu reinigen. Die Verbindung aus Stahl und Glas verhindert ein Zerbrechen in Scherben und ist daher seit Jahrzehnten ein Klassiker für unterwegs oder beim Campen. Besonders schön finde ich, dass das Geschirr für jede Herdart geeignet ist und man von der Tasse bis hin zu großen Töpfen alles auf die Flamme stellen kann. So kann man auch mal nur einen Schluck Kaffee in der Tasse direkt auf dem Gasherd erwärmen.

Robustes Essgeschirr aus Bambus

Geschirr aus Bambus wird bereits seit Jahren im Camping Bereich genutzt. Der Grund: es ist quasi unkaputtbar, aus nachhaltigem Material und einfach zu handhaben. Im Camper kann es dadurch leicht verstaut werden und macht bei der Fahrt keine Geräusche. Das Bambusgeschirr ist in vielen Farben erhältlich und passt dadurch in jedes Wohnmobil. Zur perfekten Küchenausstattung im Camper gehört Bambusgeschirr vor allem, wenn Kinder mit unterwegs sind.

Schneiden & Verarbeiten

Gewürzaufbewahrung

Gewürzregal im Wohnmobil

Im Küchenregal dürfen Gewürze in wiederbefüllbaren Dosen nicht fehlen. In das Gewürzregal aus Holz passen auch höhere Glasdosen, ich verwende z.B. gerne alte Smoothiegläser wieder. Zur Beschriftung nutze ich ein Etikettenprägegerät.

Aufbewahrung

Um den Stauraum im Camper effizient zu nutzen, setze ich auf stapelbare Vorratsdosen und Gläser in verschiedenen Größen. So kann der Platz nach individuellen Bedürfnissen unterteilt werden. Die Einmachgläser nutze ich in den Hängeschränken über der Arbeitsplatte für trockene lose Vorräte, wie Reis, Linsen, Granola oder Haferflocken. Einmal leergegessen, lassen sich die Gläser in einem unverpackt Laden wieder auffüllen. Große stapelbare Vorratsdosen nutze ich zur Unterteilung unserer großen Stauräume. Flache Dosen eignen sich gut zur Aufbewahrung von übrig gebliebenem Essen im Kühlschrank. Die Dosen sind zwar aus Plastik, aber extrem langlebig, leicht und super vielseitig.

Julia Unkrig

Julia Unkrig

Hi, ich bin Julia Unkrig, 27 Jahre alt und habe mich Ende 2016 entschieden, meinen sicheren Job an den Nagel zu hängen und mich selbstständig zu machen. Seitdem hat sich mein Leben und meine Einstellung dazu um 180° gedreht! Als Designerin kann ich meinen Job von überall auf der Welt ausführen und darüber bin ich unendlich dankbar. Im Januar 2017 habe ich meine Reise mit Neuseeland und Australien begonnen und reise nun im eigenen Van durch Europa!

Schreibe einen Kommentar